Namensänderung von allen Vereinen einstimmig beschlossen

Wir heißen nun Catch´n Serve Ball Austria. So der einstimmige Beschluss aller ordentlicher Mitglieder. Mamanet ist nun in Österreich und bei den internationalen Wettkämpfen der CSIT Geschichte.

Eine Gute. Denn durch Mamanet wurden Mütter als Sportlerinnen, Funktionärinnen, Trainerinnen und Schiedsrichterinnen sichtbar gemacht und haben somit eine wichtige Vorbildwirkung in der Gesellschaft und Familie eingenommen.

Dies soll auch so bleiben. Aber mit dem als Sportart besser erkennbaren Namen und einem modernen Konzept stehen die Türen nun für weit mehr offen.

„Mein Traum ist es, dass Catch’n Serve olympisch wird!“, so CSIT-Präsident Bruno Molea, der die Gründung des internationalen Welt-Sport-Dachverbandes "Catch‘n Serve Ball Sports Federation" (ICSBF) initiiert hat, sehr optimistisch.  

Bis dorthin haben wir noch viel Arbeit und können vor allem noch oft Catch’n Serve spielen! Diese Wettkampfsaison finden in Österreich die Ligen noch unter den gewohnten Bedingungen und ohne Regeländerung mit den Zielgruppe der Mütter und Frauen ab 30 statt.

Danke an all unsere Vereine, die an einem Strang ziehen!

Ihr wollt unsere leicht zu erlernende Ball-Teamsportart, die sofort Spaß macht, ausprobieren?! Einfach unter: office@catchandserve-ball.at melden.

Unser Motto neben Bewegung und Spaß: „Play, catch, connect for equality in sports!“

Namensänderung von allen Vereinen einstimmig beschlossen
zurück